Search
  • All Search Results
  • Books
  • Users
  • Groups
  • FAQs
Utta

Utta ist eine junge Witwe und lebt in einem Pfahlbauerndorf am Rande des Bodensees zur Zeit Kaisers Augustus. Eines Tages findet sie einen Fremden, mehr tot als lebendig am Ufer des Sees. Das Dorf beargwöhnt diesen Fremden, aber er findet eine Heimstatt und seine Liebe in Uttas Haus über dem See.

Zwei Jahre später bricht der Fremde auf, um seine Mission zu Ende zu bringen. Er läßt die Frau voller Hoffnung und auch Zweifel an einem Ort zurück, der nicht mehr ganz ihre Heimat ist. Die Konflikte verschärfen sich schnell. Ein Kind erblickt das Licht einer feindseligen Welt. Werden Utta und ihr Sohn, das Kind des Fremden, in ihrem Dorf am Rande des Sees ihr Glück finden? 

 

Der Text war Wettbewerbsbeitrag in der Antholgiegruppe bei bookrix.de und wurde inspiriert durch das Gemälde "Die Pfahlbauerin" von Albert Anker.


Posts and Comments
Important Post
garlin

An dieser Geschichte stimmt alles: Charaktere, Handlungsablauf und auch der historische Rahmen. Und spannend ist sie auch noch.
Verdienter Platz1!

3 Comments
Simon_Zero

Ich danke dir. Ich muss gestehen, dass eine gute Freundin, die nicht weit vom Bodensee wohnt, mir bei den Recherchen zu den Pfahlbauern der Region geholfen hat. Die Schweiz des 19. Jhd. hat ja das Leben der Pfahlbauern der schweizerischen Seen etwas sehr romantisiert. Es war ein... Show more

This comment was deleted.
Important Post
philhumor

Sie will trotzdem nicht weg, obwohl sie kaum Unterstützung bekommt. Sie hofft, dass Martin zu ihr zurückkehrt; ziemlich riskante Entscheidung; was spräche dagegen, es in der Fremde zu versuchen - wo sie bessere Chancen hat? Schön erzählt. Man scheint, die Härte der Landschaft hautnah zu spüren; das raue Klima drängt sich einem auf.

To ensure optimal functioning, our website uses cookies. By using the website you agree to the use of cookies. More info
OK
Top of page
No Thumbnail Remove Please choose a reason Please enter the place in the book. en en_US