Philosophie der Quanten

Tensor-Modell variierender Beobachterstandpunkte By:
User: Birkholz
Philosophie der Quanten

Zur Korrektur von Einsteins Kurzschlüssen (Singularitäten, dunkle Energie, dunkle Materie) bedarf die Allgemeine Relativitätstheorie (ART) dringend einer Quantisierung, die sie mit den Higgs-Daten und Feynmans virtuellen Zuständen über eine diskrete Dynamik (Schalen-Modell) zusammenfasst, die auch Resonanz-Massen, Kopplungskonstanten und Zerfallsbreiten konsistent vorauszusagen vermag.

     Dies leistet eine Quantengravitation (QG) auf Dirac-Basis, die die Natur als statischen Tensor aus diskreten Quanten im hyperbolischen Ungleichgewicht ansieht, eingebettet in eine Matrioschka-Schachtelung aus Dynamik und ToE-Kräften. Mit der Energie als Spin-artigem Motor der Zeit variiert Bewegung als Abfolge von Quantensprüngen lediglich Beobachter-Standpunkte.

     Dunkle Materie spaltet die restliche Materie in Valenzen (Kräfte) und Nicht-Valenzen (Dynamik) auf. Das CPT-Theorem generiert Horizonte mit drastisch veränderter, aber äquivalenter Dynamik jenseits der Kausalitätsschranken (Ereignishorizont, Urknall). Die kosmologische Konstante liefert Hubbles Gesetz, Feynmans Propagatoren sowie Resonanz-Breiten. Die QG ist frei von Symmetriebrechungen.

     Die ToE reduziert Physik auf das Abzählen von Quanten pro Quantentyp. Die Berg-Variante macht die ART frei von Singularitäten und gestattet auch eine vollständige Geometrisierung sämtlicher ToE-Kräfte im Sinne Einsteins. Kants „Prolegomena“ bedarf dringend eines Updates. QG und ToE sind axiomatische Tensor-Modelle.


This eBook is available at the following stores (among others):

and in many other eBook-stores

€0.00
Posts and Comments
To ensure optimal functioning, our website uses cookies. By using the website you agree to the use of cookies. More info
OK
Top of page
No Thumbnail Remove ueffb580444f725_1602164424.5557079315 978-3-7487-7019-0 Please choose a reason Please enter the place in the book. en en_US