Search
  • All Search Results
  • Books
  • Users
  • Groups
  • FAQs

Melodische Poesie

oder: Warum ich Musik genauso mag wie Lyrik By:
User: Esra Kurt
Melodische Poesie

Mein Beitrag zum sechsten Essay-Wettbewerb auf Bookrix ist sehr autobiografisch gefärbt. Es handelt von den Gründen, warum ich Musik genauso liebe wie Lyrik, obwohl ich im ersteren völlig unbegabt bin.


Posts and Comments
Important Post
philhumor

Gibt aber auch taube Musiker. Beethoven z. B. Es könnte auch Analphabeten geben, die große Lyriker sind. Zigeuner benötigen auch keine Noten für ihre Musik. Lyrik wurde gesungen, Verserzählungen - man konnte es besser memorieren. Musik gliedert, untergliedert die Zeit, macht sie überschaubar; rhythmische Einheiten, die sich ähneln, die miteinander spielen, die zu ihrem Thema zurückfinden. Die Melodie einer Sache erkennen, ihr... Show more

1 Comment
This comment was deleted.
Important Post
garlin

Interessante Gedanken, liebe Esra, du hast völlig recht, Lyrik und Musik haben sehr viel gemein, inspirieren sich gegenseitig sogar. Ich kenne Songs, die durch einen tollen Text über die mittelmäßige Musik hinweghören lassen und umgekehrt - da passt Aristoteles: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Thema beim Anthologie-Wettbewerb) - melodische Poesie, wie du so treffend schreibst.

Important Post
Petra Peuleke

Liebe Esra, empfindest du Songtexte nicht als Lyrik? Die Musiker bezeichnen ihre Texte so und ich empfinde das auch so. Ich bewundere zutiefst, wie viel Gefühl und Inhalt die Musiker in ihre Werke packen. Manche schaffen es eine ganze Geschichte zu erzählen- und ich "bediene" mich sehr gern an ihren Ideen..:-) Finde ich ungemein inspirierend, mehr als all das, was schon geschrieben steht.. (falls man überhaupt noch was Neues... Show more

To ensure optimal functioning, our website uses cookies. By using the website you agree to the use of cookies. More info
OK
Top of page
No Thumbnail Remove Please choose a reason Please enter the place in the book. en en_US