Search
  • All Search Results
  • Books
  • Users
  • Groups
  • FAQs

In Gefangenschaft

Flieh wenn du kannst By:
In Gefangenschaft
Ich sah ich um. Mein Zimmer war klein und kalt und dunkel. Es war sehr "sparsam" eingerichtet. Nur eine alte lumpige Matratze lag auf dem Boden und ein Tisch und ein Stuhl standen an der Wand. Ich setzte mich auf die Matzatze und kuschelte mich in die dünne Decke.
Ich wusste nicht ob ich das noch lange aushalten würde. Alles in mir schreite nach hilfe, doch wusste ich genau, gab ich einen Mucks von mir, dann wäre ich dran.

Plötzlich schwang die Tür auf. Für einen Moment hoffte ich, dass mich jemand retten würde. Durch das einfallende Licht war ich für einige Sekunden geblendet. Meine Augen gewöhnten sich glücklicher Weise schnell an die Helligkeit und ich konnte sehen dass es mein Peiniger war.

"So Prinzesschen. Du wirst jetzt schön brav sein. Du weißt was sonst passiert.", sagte er und machte eine abfällige Bewegung richtung Tür.

Ich nickte nur und wollte ihn nicht ansehen. Ich hätte kotzen können wenn er mich so ansah. Ich wollte nach Hause. Nur nach Hause! Ich wusste nicht was ich je in meinem Leben falsch gemacht hätte dass er mir sowas antat.


This Book is Part of a Series "In Gefangenschaft"
All Books in this Series:
In Gefangenschaft
Flieh wenn du kannst
Free
Posts and Comments
To ensure optimal functioning, our website uses cookies. By using the website you agree to the use of cookies. More info
OK
Top of page
No Thumbnail Remove Please choose a reason Please enter the place in the book. en en_US