Search
  • All Search Results
  • Books
  • Users
  • Groups
  • FAQs

Klamottenkauf für den Sohn

… aus dem Leben gegriffen By:
Klamottenkauf für den Sohn

*** 2. Platz im Wettbewerb autobiografischer Texte, im Juni 2019

Thema: "Mein Leben von A-Z, Teil 6: K oder L" ***

 

Ich kann stundenlang durch Kaufhäuser und Geschäfte bummeln und Unmengen an Klamotten anprobieren, bis ich endlich das optimale Kleidungsstück oder das Paar Schuhe gefunden habe, das mir gefällt und passt. Mein Sohn – wahrscheinlich ganz typisch Mann – ist da ganz anders gestrickt.



This Book is Part of a Series "Erlebtes - Gelebtes - Erinnerungen"
All Books in this Series:
Aufklärung ...
vom Klapperstorch, über die BRAVO zum ersten Mal
Free
War dies ein letzter Gruß von der Reise ins Jenseits?
Free
Worldwide Connections - Internationale Verbindungen
... oder wie ich ans Schreiben kam
Free
Düsseldorf und sein Rhein(hoch)wasser
Free
Feuerwerk
Free
Todeshauch
– Ein Ausflug und seine Folgen
Free
Farbwechsel
Free
Angekettet
€0.00
Sri Lanka revisited ...
Wiedersehen nach 17 Jahren
€2.99
Charlotte Elisabeth ... zum 100.
Free
Der Tsunami 2004 *reloaded
Free
Doppelkopf
Free
Entfernt
Free
Jens, Sonnyboy
Free
Klamottenkauf für den Sohn
… aus dem Leben gegriffen
Free
Ein heißer Nachmittag
... aus dem Leben gegriffen
Free
Sri Lanka, Stromausfälle, Regengüsse ...
und weitere Erlebnisse
€1.99
Robbie, die ewige Rampensau
... und das Take That Konzert in Düsseldorf
Free
Verschwunden
Free
Wie ich Weihnachten auf drei Kontinenten verbrachte
Free
Leben mit Corona
... Auszüge aus meinem Tagebuch
Free
Ein Lichtstreif am "Corona-Himmel"
- Auszüge aus meinem Tagebuch
Free
Der schönste Tag in meinem Leben
... der zunächst ein ganz schlimmer war!
Free
Altweiber mit den Japanern
Free
Enthüllungen
Free
Silvester und die Milchstraße
... ein himmlischer Anblick
Free
Illustre Gäste zum 10. Geburtstag
Free
Unvergessene Diana
- meine Spurensuche
Free
Braucht GNTM ein neues Konzept?
...ein offener Brief
Free
Ein Bruch und seine Folgen
Free
Sehnsucht
nach dem "Strahlend Schönen Land"
Free
Der Tsunami 2004
– Erinnerungen an die Flutkatastrophe
Free
Die andere Familie
Free
Mein Tunesien
… Erinnerungen und Betrachtungen
Free
Monsun
... über uns der Tropensturm
Free
Die Tücken der rheinischen Mettwurst
Free
Mein Besuch in Colourful London
… ein Jahr vor Olympia
Free
Charlotte Elisabeth
... ein Kind des 20. Jahrhunderts
Free
Was geschah wirklich auf der Brücke
… oder meine erste Liebe
Free
Die Mauer fällt...
und ein Freund geht
Free
Lieber Alois
... mein Brief an Dich
Free
Düsseldorf ist nicht "Bochum"
Free
Homecoming
- die Sache mit der Aussteuer
Free
Aufgeblüht
... doch wo bleibt die Liebe?
Free
Das Fahrrad... oder die Kleiderfrage am Heiligen Abend
Free
Der Juniabend, an dem Oma Martha starb
Free
Mini, Midi, Maxi oder doch Hot Pants?
Free
Australien!
Mein Besuch in Canberra / Sightseeing in Sydney
€0.99
Sydney in Shorts und T-Shirt
€0.99
No woman, no cry
- meine Hommage an einen Ausnahmemusiker
Free
Brad Pitt – Ein Blick auf die Dreharbeiten zu „World War Z“
Free
Posts and Comments
Important Post
gamefreak

Das mit dem Klamottenkauf kenne ich nur zu gut. Ich mache das auch nicht gern bei Schuhen und kaufe deshalb immer das gleiche Modell, damit ich nicht anprobieren muss.

Wir gehen immer zusammen im Freundeskreis Sachen kaufen (mit den Mädels und den Jungs), so geht das immer schnell und man hat auch mal was zu lachen :)

1 Comment
Rebekka Weber

Vielen Dank.

Important Post
Angela

Oh ja, das Schuhproblem kenne ich! Meine Enkel sind teilweise schon bei Gr. 47! Und sehr genaue Vorstellungen haben sie heutzutage von allem, was "in" ist...
Hübscher Kerl übrigens!

2 Comments
Rebekka Weber

Hallo Angela, der Junge auf dem Bild ist übrigens nicht mein Sohn.
(Meinen findest du auf FB).
Anyway ... Vielen Dank für Kommi und Herz.
Und dir weiterhin viel Freude mit deinen Enkeln.
LG von Rebekka

Angela

Ach so, ich dachte. Bei FB bin ich nicht (mehr).

Important Post
Michelle Robin

Breit grinsend gelesen.
So sind se, die großen, kleinen Jungs.
Immer mehr im Trend sind diejenigen, die sich jedes Härchen rasieren, frisieren, stylen, parfümieren und Klamotten nie doppelt tragen, sondern diese gleich in den Altkleidersack stecken wollen. Naja, ob das angenehmer ist, wage ich zu bezweifeln. Ich arbeite daran, ein Mittelding zu schaffen.
Aber perfekte Menschen gibt es nicht, oder? Oder sind sie dann nur... Show more

1 Comment
Rebekka Weber

Freut mich, dass du bei meiner Geschichte so viel Spaß hattest.
Danke für Kommi und Herz. LG an dich.

Important Post
TheArcticFox

So, ich schreibe es dir nochmal als Kommentar: Dein Buch hat mir richtig gut gefallen, Rebekka! Bei meinem Bruder ist das ähnlich. Und es ist wirklich schade, dass bei ihm die Zeit mit den Teddys und Latzhosen schon lange vorbei ist. Du hast das anschaulich aus der mütterlichen Sicht beschrieben, war sehr amüsant.

1 Comment
Rebekka Weber

Vielen Dank nochmal. LG an dich

Important Post
katerlisator

Klasse! Also ich kann deinen Sohn sehr gut verstehen, in seinem Alter kämen Bärchen und Pokemon- Aufdrucke wirkich nicht mehr gut an.

Super geschrieben.

1 Comment
Rebekka Weber

Ha, ha, jetzt trägt er nur noch Metal-Logos.
Als er noch auf dem Gymnasium war, trugen einige seiner Klassenkameraden T-Shirts mit Logo-Aufdruck "Disturbed".
Disturbed? Gestört? Hä?
Bis ich mal kapiert hatte, das das der Name einer Band ist.
Vielen Dank, Matthias, für Kommi und Herz.
LG von Rebekka

Important Post
Margo Wolf

Achja, Söhne und Klamottenkauf!
Bei meinem Jüngeren und mir war es umgekehrt, er bevorzugt seit seines Teeniealters erdige Farben und ganz ohne Aufdruck, er gustiert und gustiert und gustiert...,
Ich glaube, er war 14 als ich nach gefühlten hundert Stunden Herumsuchens und Wühlens aufgab und beschloss, ihm das nächste Mal nur mehr das Geld zu geben und ihn alleine loszuschicken.
Meinem Älteren kann man übrigens kaufen, was... Show more

3 Comments
Rebekka Weber

Hallo Margo,
dann hast du ja ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht.
Vielen Dank für Kommi und Herz.
Ähem .... was bedeutet genau "gustieren"?
LG von Rebekka

Margo Wolf

So ähnlich wie etwas ansehen, auswählen, wieder verwerfen.... und wieder von vorne, kann man auch Entscheidungsresistent nennen!

Important Post
Schreiberline

Ja, mein Sohn bevorzugte auch noch den Trend, bei dem die Jeans halb heruntergezogen waren…Es sah wirklich nicht gerade „toll“ aus. Aber das ändert sich ja, Gott sei Dank. Eine richtig gute Geschichte, man „lebt „ beim Lesen mit, und erkennt sich selbst, und seine Jungs wieder.
LG: Heidrun

1 Comment
Rebekka Weber

Vielen Dank, liebe Heidrun, für das Lob und das Herz.
LG von Rebekka

Important Post
schnief

Klamottenkauf, auch ich kann davon ein Lied singen, toll geschrieben!
LG Manuela

1 Comment
Rebekka Weber

Vielen lieben Dank, Manuela, für alles. LG in die Voreifel von Rebekka

Important Post
KlaRaMar

Mir geht es noch heute so: Klamottenkauf ist mir nicht wichtig. Nur bei den Schuhen bin ich anders, als Dein Sohn. - Und in den Baumarkt gehe ich gerne zum Einkaufen. Am liebsten ohne meine Frau. - Es ist interessant, wie Deine "Alltagsgeschichte" auf mich einwirkt.
LG Klaus-Rainer

3 Comments
Rebekka Weber

Inwiefern denn, lieber Klaus-Rainer?
Gehst du jetzt Schuhe kaufen? Lach ...
LG von Rebekka

Suesse01

Ich habe leider noch das weibliche Exemplar der Gattung Einkaufsmuffel zu Hause und glaubt mir, das ist noch weit schlimmer als das männlich.

Important Post
christinesingh

Das erinnert mich gerade an den Trend, wo die Jeans halb heruntergezogen wurden, sodass man die Unterhose sah. Das sah aus, als wäre man beim Toilettengang gestört worden und hätte keine Zeit gehabt, die Hose hochzuziehen. Mein Sohn folgte diesem unsäglichen Trend. Ich hätte kotzen können!

1 Comment
Rebekka Weber

Ich hoffe, dein Sohn trägt jetzt enge Hosen, lach ...
Vielen Dank fürs Lesen und deinen Kommentar, liebe Christine.

Show Additional Posts
To ensure optimal functioning, our website uses cookies. By using the website you agree to the use of cookies. More info
OK
Top of page
No Thumbnail Remove Please choose a reason Please enter the place in the book. en en_US