Search
  • All Search Results
  • Books
  • Users
  • Groups
  • FAQs

Auch Worte können weh tun

Dear Diary 06/2012 | 1. PLATZ By:
Auch Worte können weh tun
Mein Coming-out

Bereits mit vierzehn Jahren wusste ich, dass ich anders als die Meisten war, anders fühlte als die Meisten. Doch ich hatte es immer versteckt. Die Angst war stets größer gewesen als ich. Zumindest bis zu diesem Tag.

Dies ist die Geschichte meines Coming-outs:
Ich erzähle Euch von einem Tag, der einer der schlimmsten in meinem Leben war

oder vielleicht auch nicht?!

---
Anm: Ich bin bemüht möglichst fehlerfreie Bücher hier einzustellen. Da ich jedoch Legastheniker bin, kann ich nicht für einwandfreie Rechtschreibung garantieren.


This Book is Part of a Series "Über mich und mein Leben"
All Books in this Series:
Vater?!
Free
Dein Weg
- Erinnerungen an vergangene Tage -
Free
Fragmente
Free
Verliebt in einer Nacht
Free
Die Zelle
Free
Entfesselt
Ein Text in 100 Wörtern
Free
Auch Worte können weh tun
Dear Diary 06/2012 | 1. PLATZ
Free
(un)happy Birthday
Dear Diary 08/2012 | 5. Platz
Free
Posts and Comments
Important Post
Abeo

Vorab: ja, ich bin erst 15, aber ich wähle meine Worte bewusst.

Diese Geschichte hat mich total berührt! Ich kenne es (zum Glück) nicht so attackiert zu werden ... ich bin lesbisch und die meisten in der Schule wissen das auch, aber ich war nun doch wieder nicht so interessant, dass es jeder Ohren erreichte. Die die es wussten reagierten größten Teils erst geschockt oder perplex fanden sich damit aber ab. Eine aus der achten,... Show more

Important Post
Miss Pelled

Verstellen tut immer weh.

Eine wirklich beeindruckende Geschichte. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwierig es ist, sich anders zu verhalten als man eigentlich möchte. Ich bin weder schwul noch lesbisch, bei mir hat dies andere Gründe. Ich habe jetzt fast 5 Jahre versucht jemand anderes zu sein und zerbreche langsam daran. Dein Buch greift nach Wunden in mir und zeigt mir auf, wie wichtig es ist zu sich selbst zu stehen.... Show more

Important Post
Tom Schuster

Eine traurige Geschichte mit einer leider nicht aus der Luft gegriffenen Thematik.

Es ist wie immer, wenn die Masse meint, sich über andere erheben zu dürfen, über jene, die allein sind oder sich nicht hinreichend wehren können. Dann wird die vermeintliche Schwäche, das Anderssein ausgenutzt, um sich selbst aufzuwerten, auch um von sich abzulenken. Traurig, aber auch heute noch Realität und nicht nur auf Homosexualität beschränkt..

Important Post
monalisa592107

worte und toleranzlosigkeit tun weh sie verletzen die Seelen mehr als alles andre lg monika

Important Post
seiyukachan

manche menschen können mir nur leid tun
es kann ihnen doch egal sein,ob jemand lesbisch, bi,schwul oder sonst was ist
sie können es nicht begreifen, deswegen haben sie angst, werden wütend und beleidigen
was die welt braucht verstehen sie nicht
die welt braucht liebe und nicht hass
worte können mehr wehtun, als taten

Important Post
Lotti Noctua

Der zu sein, der man ist, ist besser, als der zu sein, den andere haben wollen. Meistens ist es ja auch die Angst vor dem Unbekannten, die die Menschen so reagieren lassen, das ist eine traurige Wahrheit.
Hut ab vor so viel Courage!!!

Important Post
Deleted User

Ich finde es wirklich toll so was zu schreiben und weißt du was? Du hast recht!

Important Post
pinball

finde ich die Feststellung im letzten Satz, daß das Leben zu kurz ist, um das zu tun, was andere erwarten, denn dann lebst Du nicht Dein Leben, sondern das Leben, was andere für Dich bestimmen wollen!

Important Post
Gabriele Ende

kann nur dort sein, wo der Mensch bei sich selbst ist und auch zu sich steht...
Mir hat Dein Buch gefallen. Es ist mutig geschrieben und sicher für viele Leser hilfreich, die noch vor einem solchem Schritt stehen....

Show Additional Posts
To ensure optimal functioning, our website uses cookies. By using the website you agree to the use of cookies. More info
OK
Top of page
No Thumbnail Remove Please choose a reason Please enter the place in the book. en en_US