Cover

Phil Humor, der Trostspender (15.10.2018)

 

Liebe Eva,

 

dieser Montag ist der Melancholie geweiht. Das ist mir schon seit dem Morgengrauen klar. Ich brauche Trost an diesem sonnigen und sommerlichen Oktobertag. Denn die Welt steht Kopf. Nicht zuletzt wegen der aktuellen Situation in der Politik. Ich könnte heulen ohne Ende, weil ich depressiv verstimmt bin.

Doch wie soll ich mich trösten? Hast du eine Idee? Denn ich habe versucht, mich mit dem Internet abzulenken. Jedoch hat dies nicht geklappt, weil das Internet mich verwirrt hat. Überall stehen Hiobsbotschaften im weltweiten Netz, was einen (wie man so schön in der Jugendsprache der 2000er sagen würde) zum Emo werden lässt. Darum brauche ich einen Plan B. Aber wie soll er aussehen? Hast du eine Vorstellung davon?

Mir fällt gerade ein, dass du mir folgenden Ratschlag gegeben hast. Er lautete: Lese und schreibe wie im Marathon! Also schreibe ich dir diesen langen Brief, damit diese Melancholie ein Ende nimmt. Ich muss eben lernen, achtsamer mit mir umzugehen. Das ist äußerst wichtig. Denn sonst bin ich verloren.

Ich habe gerade das Buch Prosagedichte des Autors Phil Humor vor meiner Nase. Dieses Buch gewann ich im Frühjahr 2018 im Rahmen eines Wettbewerbs auf der Autorenplattform Bookrix. Um ehrlich zu sein, finde ich die Texte von Phil Humor cool. Denn sie treffen genau meinen literarischen Geschmack. Mir wäre es recht, wenn ich Phil persönlich treffen würde. Da hätte ich ihm viel zu erzählen. Vor allem die Tatsache, dass ich wegen meines Asperger-Syndroms eine skurrile junge Frau bin.

Aufgrund meines eigenwilligen Charakters muss ich ständig an Wolfgang Amadeus Mozart denken. Dieser Komponist muss in meinen Gedanken sehr viel einstecken. Mozart kämpft zum Beispiel gegen Immobilienhaie, manchmal sogar auf politischer Ebene. Oder Mozart stellt sich der Zeitdiebin, welche eine Allegorie für Chaos im Universum ist. Ja, die Zeitdiebin ist die Erzfeindin des genialen Musikers. Kurz gesagt: Mozart dient mir als Ventil gegen die Widrigkeiten des Lebens. Außerdem habe ich mir Phil Humors kostenloses E-Book Mozart in der Entführung aus dem Serail – Theaterstück im Versmaß vor langer Zeit heruntergeladen. Ich muss gestehen, dass dieses E-Book vom Thema her von mir geschrieben sein könnte. Denn dieses Theaterstück im Versmaß widerspiegelt meinen Humor, welcher in Nischenthemen liegt.

Ja, mit Nischenthemen kann ich mich besser anfreunden als mit dem Massengeschmack. Mit Trends wurde ich nie richtig warm. Jetzt geht es mir besser, weil die Texte von Phil Humor mich aufbauen. Das gebe ich offen zu. Darum ist es mein Ziel, mehr Bücher von diesem Autor auf Bookrix zu gewinnen. Denn Phil ist der absolute Held in der Welt der Nischenthemen!

 

Esra Kurt

15.10.2018

Imprint

Images: Openclipart.org
Publication Date: 10-15-2018

All Rights Reserved

Dedication:
Wie gesagt, die Widmung geht an Phil Humor.

Next Page
Page 1 /