Cover

YOU / SUCKS

eingedöst um wieder aufzuwachen im zug von A. nach W. der schwarze kaffee vom morgen klebt wie teer zwischen den zähnen. der nebel im kopf hat sich anscheinend über land und stadt außerhalb des viel zu lauten zuges gelegt. was zuweilen wie eine warme decke über der eigenen melancholie wirken mag ist heute nur tranig trister nebel. nichts weiter.
besser die augen wieder schließen, es gibt ja doch nichts zu sehen. doch bevor sich wie erhofft die außenwelt wieder verabschiedet, springt etwas ins blickfeld: „YOU / SUCKS“. mit den fingern auf die verdreckte scheibe geschrieben. YOU / SUCKS. es hat sich doch gelohnt die augen zu öffnen.
frei von jeglicher richtigkeit und doch mit solch einer fast bewundernswerten sorgfalt verfasst. der so wunderbar gescheiterte versuch die grammatik korrekt zu verwenden wird durch sein vermögen ein lächeln in das verkaterte gesicht meiner person zu zaubern unangemessen aufgewertet. die nächsten minuten werden von gedanken um YOU / SUCKS beherrscht.
leise gedanken, die aber lauter werden, anfangen zu rufen, um dann zu schreien, immer stärker, irgendwann kopfbetäubend, schreien mir mitten ins gesicht, zu YOU SUCK, YOU SUCK, YOU SUCK geworden. jetzt fällt das letzte, entscheidende detail auf. YOU / SUCKS von außen spiegelverkehrt an das glas geschrieben. zum spiegel meiner selbst geworden. YOU SUCK YOU SUCK YOU SUCK.
nunmehr schreit es nicht von außen. es schreit aus mir zu mir.
keinesfalls ein erwünschter zustand. plötzlich ist alles an mir, hinter mir gelegene und das kommende in frage gestellt. ein schweißausbruch nach dem anderen, der teer im mund scheint die luftzufuhr zu verhindern, der nebel wird immer dichter und nichts kann mehr von außen zu mir dringen. gefangen im zustand einer frage. was sonst so leicht abschüttelbar, begangene fehler, verletzte menschen, eigene unzulänglichkeit, das gefühl der nutzlosigkeit., bleibt hartnäckig an ort und stelle. wo soll es auch hin im gefägnis der frage nach warum das alles? das akzeptieren der unbeantwortbarkeit wird noch völlig negiert.
dann, endlich, nach kaum vorstellbar langer zeit, verdrängt ein anderer neuer gedanke immer stärker die übrigen. bis er nur noch als einziger verbleibt. ist sich der urheber der tatsächlichen stärke seiner scheinbar nur beleidigenden zwei worte bewusst? eher nicht.
und was bleibt ist nur YOU SUCK!

Imprint

Publication Date: 10-01-2008

All Rights Reserved

Next Page
Page 1 /