Cover

Das ist die Geschichte eines Mädchens die sich in einen Jungen verliebte, der ihr so fern war und doch so nah wie sie es sich nie zu träumen gewagt hätte.
Am Anfang der Geschichte verstanden sie sich prächtig. Sie hatten sich gerade erst kennen gelernt und hatten viel über sich rauszufinden. Jede Minute, jede Sekunde teilten sie miteinander so fern es ging; sie verstanden sich immer besser. Dann war es soweit, dass sie sich auch fast schon ohne Worte verstanden und der Junge hatte sich in das Mädchen verliebt. Doch das Mädchen hatte einen festen Freund und so konnte sie nicht für den neu erworbenen Freund empfinden. Der Junge hielt seine Gefühle geheim und verschwieg es dem Mädchen bis zu dem Tag, an dem ihm etwas rausrutschte. Das Mädchen war aufmerksam und versuchte nun mehr rauszufinden, was er meinte.
Schließlich fand sie es raus, dass er sich in sie verliebt hatte. Sie fühlte sich sehr geschmeichelt aber zugleich wusste sie, dass sie nicht mit ihm zusammen kommen würde.
Ab dem Tag war nichts mehr so wie es normaler Weiße war. Die Beiden konnten nichtmehr miteinander umgehen wie zuvor. Der eine traute sich nichtmehr, alles auszusprechen die andre versuchte, Rücksicht zu nehmen doch es klappte nicht, denn irgendwann begann der Junge eine kleine Eifersucht zu entwickeln und das Mädchen wusste nicht, wie sie damit umgehen sollte. Sie stritten sich. Es war eine Faust mitten ins Gesicht. -Für beide.
Fortan wurde es nurnoch schlimmer. Sie stritten sich Tag ein, Tag aus. Nur wegen Kleinigkeiten. Einer von beiden musste nur den Pullikragen schief tragen und schon brach eine Auseinandersetzung aus. Zuerst war es nur klein.. Nach jedem Mal entschuldigten sie sich doch dann wurden sie stur. Redeten nichtmehr nett miteinander. Und die Streits wurden größer und heftiger. Beide waren am Ende ihrer Weisheit-
Was sollten sie tun?
Doch es löste sich wieder von alleine.
Das Mädchen hatte keinen festen Freund mehr. Sie war traurig, wurde von ihm getröstet. Sie konnten wieder zu ihrem gewohnten Alltag zurückkehren. Sie hatten sich gerade wieder lieb gewonnen, als Sie nach ein paar Wochen wieder einen festen Freund hatte. Sie wurde gefragt, wurde überrumpelt.
Er am Ende.
Er wollte sie doch fragen! Verdammt! Was für ein verdammter Mensch wagte es, sich sein Mädchen zu schnappen?
Nun gut. Er musste damit klar kommen. Und wie der Teufel es wollte, ging es wieder von vorne los. Die ganzen Streitereien, die Eifersucht, das Missverständnis.
Sie hatten es gerade geschafft, doch alles wurde niedergetrampelt wegen ihr, die zu naiv war um zu sehen, was sie hätte haben können.
Doch auch mit dem neuen Freund ging es vorbei.
Leider... leider konnten sie das alte Vertrauen nichtmehr herstellen. Sie versuchten es, spielten sich eine heile Welt vor. Doch alles, alles, war kaputt.
Es brauchte eine lange Zeit, bis sie sich wieder zu 80% normal Verstanden. Wenn da nicht diese gewohnten Auseinandersetzungen gewesen wären!
Es war einfach so zur Routine geworden. Schrecklich. Wie konnte das passieren? Sie stritten nichtmehr wegen Eifersucht oder der gleichen. Einfach wegen allem, wegen dem man sich streiten konnte.
Es waren in etwa zwei Jahre mit dem ganzen vergangen.
Dann Endlich:zweiter Tag im Januar.
Er fragte. Er fragte ob sie mit ihm eine feste Beziehung anfangen würde. Es war sicher nicht leicht. Für keinen der Beiden. Sie war so geschockt, verwirrt und überrascht, dass sie nur ein einziges, kleines Wort herausbrachte: "Ja."
Ja.... vermutlich eines der schönsten Worte, die es auf dieser Erde gibt. -Auf einmal machte alles wieder einen Sinn, die Welt schien nichtmehr rund zu sein, sondern die Form eines Herzens zu haben. Die Vögel zwitscherten. Es war morgen. Sie sangen von Liebe. Alles war toll.
Es lief so gut!
Doch dann...: Diese verdammte Angewohnheit!
Sie stritten, doch blieben zusammen.
Sie stritten mehr, doch blieben zusammen.
Sie stritten und es ging nichtmehr.
Sie waren getrennt. -Versöhnten sich -trennten sich- verzogen sich, trennten sich- Es war ein Hin- und hergerenne! Wohin sollte das führen?
August. Der zehnte Tag.
Sie waren getrennt. Genau vor einer Woche hatten sie beschlossen, sieben Tage lang nicht miteinander zu reden. Sie wollten Abstand. Wollten, dass sie sich wieder besser verstanden.
Schaut an den Anfang der Geschichte! Warum konnte es nicht wieder so sein wie am Anfang?! Warum zur Hölle? Warum hatte sich die Liebe gegen sie entschieden?
Nun gut. Der siebte Tag. Sie redeten wieder miteinander. Sagten, dass sie sich vermisst hatten. Sie sich mochten. Es lief alles wieder so schön. Beide waren glücklich, sich wieder zu haben. Sie waren zwar nicht in einer Beziehung aber sie liebten sich doch trotzdem noch, oder nicht? Zumindest liebte das Mädchen den Jungen.
Dann..... Er wollte schlafen gehen. Sie redeten über Treffen. Sie hatte zu wenig Zeit. Er war genervt. Sie konnte es nicht verstehen. -Wieder! Wieder stritten sie! Fauchten sich an! Hassten sich. Hass. Liebe. Hassliebe. Er ging schlafen. Sie blieb sitzen. Sie weinte. Was sollte sie tun? Es war alles umsonst. Sie beide hatten gekämpft -umsonst.
Wie sollte es weitergehen?

Imprint

Publication Date: 08-09-2010

All Rights Reserved

Next Page
Page 1 /