Cover

Der große Ratgeber für Ihren perfekten Urlaub

 

Die schönsten Wochen des Jahres mit allen Sinnen genießen

von

Christian Lackner

 

 

2015 - Copyright © by Christian Lackner. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung – auch auszugsweise – ist nur mit Zustimmung des Autors erlaubt. Die Inhalte dieses E-Books wurden vom Autor sorgfältig erarbeitet und geprüft. Der Autor übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte. Jegliche Haftung ist somit ausgeschlossen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reisen und Urlaub - "Froh schlägt das Herz im Reisekittel ...

 

... vorausgesetzt, man hat die Mittel!" So titelte bereits Wilhelm Busch. Schöne Ferien und auch noch preisgünstig - das klingt gut in den Ohren urlaubsreifer Menschen. Aber wenn die schönste Zeit des Jahres wirklich das bringen soll, was man sich vorstellt, gibt es eine Menge abzuwägen.

 

 

Rund um das Thema Reisen gibt es eine Menge Fragen, die geklärt werden wollen. Damit Sie nun nicht mehr vor jeder Reise im Internet suchen müssen, erhalten Sie jetzt alle Tipps, die Sie zum Reisen benötigen. Schließlich haben Sie sich Ihren Urlaub verdient!

 

 

Stellen Sie mit unserer umfangreichen Urlaubstypologie-Beratung fest, welcher Urlaub für Sie optimal ist. Erfahren Sie spannende Neuigkeiten zu romantischen, aufregenden und erholsamen Alternativen. Wir stellen Ihnen die interessantesten Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel vor. Von luxuriös bis gewöhnlich – von teuer bis günstig.

 

 

Erfahren Sie die besten Reiseziele. Was sind die beliebtesten Urlaubsländer? Welche Urlaubsziele sind stark im Kommen? Welche Reiseländer sind die freundlichsten? Wann sollten Sie wo hinfahren? Alle diese Fragen werden Sie hier erhalten. Doch auch wie Sie Ihren Geldbeutel schonen und welche Sicherheitsaspekte Sie beachten müssen, bevor Sie auf Reisen gehen.

 

 

Lassen Sie sich inspirieren und erfahren Sie spannende Neuigkeiten. Wenn die schönste Zeit des Jahres wirklich das bringen soll, was man sich vorstellt, gibt es eine Menge abzuwägen. In der nächsten Zeilen klärt sich zunächst für Sie die Frage: War das früher auch schon so? Eine kleine Reise in die Geschichte des Reisens.

 

 

 

 

Urlaub & Reise - damals und heute

 

Tourismus trägt als eine der wichtigsten Wirtschaftsbranchen weltweit zu Wachstum und Existenzsicherung bei. Über 650 Milliarden US-Dollars sind den Menschen schöne Ferien wert. 54,8 Milliarden gaben allein die deutschen Urlauber aus, sie blieben durchschnittlich 13,4 Tage. 100 Millionen Beschäftigte machen den Tourismus zu einem wichtigen Arbeitgeber auf der ganzen Welt. Italien verzeichnet in einem Jahr gut 360 Millionen Übernachtungen, Deutschland steht dem mit 320 Mio. wenig nach.

 

 

Tourismus hat einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert, kulturell oder landschaftlich touristisch attraktive Regionen werden mit infrastrukturellen Maßnahmen aufgebessert, die auch den Einheimischen zugute kommen. Natürlich wirkt sich der Tourismus auch in manchen Fällen nachteilhaft auf die Natur und die Unversehrtheit der Landschaft aus. Mit den Touristen werden aus den Industrienationen viele westliche Einflüsse in entlegene Natur-Reservate und intakte Natur-Kulturen getragen, die nicht immer zum Vorteil der eingeborenen Lebensweise geraten.

 

 

Schon die Alten Römer reisten zur Erholung an den Golf von Neapel und Begüterte pendelten zwischen Rom und den Kolonien. Die eigentliche Geschichte des Reisens begann im Wallfahrts- und Pilgertourismus und auf den Seewegen zwischen den Handelsmetropolen, die durch das Kolonialstreben der Europäer in Übersee entstanden. Es folgten unterschiedliche Trends wie der Bildungs- und Kulturtourismus, die sog. Kavaliersreisen des 18. und 19.Jahrhundert, der Alpinismus und der Bädertourismus.

 

 

Der Brite Thomas Cook begründete im ausgehenden 19. Jahrhundert den Pauschaltourismus mit Reisen auf den Kontinent. Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte eine Urlaubswelle nach Italien ein und ab den 1970er Jahren lief der Massentourismus auf Hochtouren. Von der Exklusivreise weniger Privilegierter bis zum All-Inclusive-Pauschalpaket war gar kein so langer Weg.

 

 

Nach häufigen Raubbau finden zunehmend Gegenbewegungen wie sanfter Tourismus und fairer Handel Beachtung. Die Tourismus-Trends schwanken mit dem Zeitgeist, die Zieldestinationen wechseln sich in der Gunst der Touristen ab. Bettenburgen und ausschließlich aus Tourismuszwecken hochgezogene Urbanisationen haben ihre größte Zeit hinter sich. Dem Trend zum Individualtourismus hat sich auch der Pauschaltourismus mit spezifischen Angeboten anpassen müssen.

 

 

Eines wird immer bleiben - das Fernweh, das in die Fremde zieht, und sei es nur in das Nachbarland um die Ecke.

 

 

 

 

 

 

 

Exkurs zum Urlaubsrecht für Arbeitnehmer

 

Ein Recht auf Urlaub ist in den europäischen Ländern ab 1880 bekannt, der bezahlte Urlaub setzte sich erst im 20. Jahrhundert durch. Heute ist der gesetzliche Mindesturlaub nach Bundesurlaubsgesetz mit 24 Werktagen geregelt. Als Werktage gelten alle Kalendertage, die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind, das heißt, auch der Samstag, der 24. und 31. Dezember. Die Fünf-Tage-Woche reduziert den Mindesturlaub auf 20 Werktage. Tarifverträge können variieren.

 

 

Urlaub soll der Erholung dienen. Nicht in Anspruch genommene Urlaubstage dürfen nicht ausgezahlt werden, außer, das Arbeitsverhältnis wird gerade beendet.

 

 

Mittels ärztlichem Attest nachgewiesene Krankheitstage während des Urlaubs werden gutgeschrieben.

 

 

Welcher Urlaubstyp sind Sie?

 

Wie man seine Ferien verbringt, hat viel mit seinen eigenen Lebensumständen, Interessen und Neigungen zu tun, den familiären Verhältnissen und - dem Budget. Aber manche Urlaubstypologien halten sich ein Leben lang.

 

 

Prüfen Sie bei jedem Urlaub, ob er auch wirklich Ihren Wünschen entspricht - eine Fernreise mit einem anstrengenden Programm, wenn man sich gerade nach Entspannung sehnt, ist keine gute Idee, und als quicklebendiger Unternehmungstyp eine Kreuzfahrt durch das Nordmeer zu buchen, bei der sich das Publikum eher im Bereich 60 plus bewegt, auch nicht.

 

 

In den nächsten Kapiteln erhalten Sie Urlaubstypologien, in denen Sie sich garantiert wiederfinden. Viel Spaß bei der Erkundung dieses vielfältigen Gebiets.

 

 

Welcher Urlaubstyp sind Sie? Typ 1 – Typ 6

 

Typ 1

Der Erholungssuchende weiß, wo er sich am besten entspannen kann, an einem ruhigen Strandabschnitt, auf einer Almhütte oder auf einer Südsee-Insel, einfach weit weg. Bei der Buchung des Quartiers sollten Sie die Beschreibung des Umfelds besonders gründlich lesen - ein "aufstrebender Urlaubsort" verheißt Baustellen, ein "quirliges Hotel" Rummel, eine "spaßorientierte Abendkultur" Krawall oder eine "bei Ausflüglern sehr beliebte Strandpromenade" Nachtruhe erst weit nach Mitternacht.

 

 

Typ 2

Die Familie mit Kindern schaut in den Reisekatalogen off- und online nach Ferienresorts, Feriendörfern und Clubanlagen, die viel Raum für kindgerechte Freizeit-, Spaß-, Sport- Animations- und Betreuungsangebote haben. Allerdings sind gerade Ehepaare mit Kindern nicht begeistert, wenn sie im Urlaub ständig von ebenso kinderreichen Familien umgeben sind, daher auch auf Rückzugsmöglichkeiten achten!

 

 

Typ 3

Senior und Junior haben meist sehr gegensätzliche, aber auch sehr spezifische Bedürfnisse. Oft wird allerdings unterschätzt, wie viel Abwechslung, Unterhaltung und Anregung sich die Zielgruppe 65 plus wünscht und überschätzt, wie viel Aufregung und Trubel die Jungen. Zwischen der betreuten Seniorenresidenz auf Teneriffa und dem Jugend-Sommercamp in Schweden bleibt viel Raum für Alternativen.

 

 

Typ 4

Der Kulturfreak ist überall in der Welt zu Hause, wo es UNESCO-Welt-Kulturerbe zu besichtigen und nationale Eigenheiten zu bestaunen gibt. Bildungsreisen ins Tal der Könige, nach Kreta, Kleinasien, zu den Inkas und Azteken, zum Taj Mahal, in entlegene Indianerreservate oder nach St. Petersburg gehören zu seinem Pflichtprogramm. Er scheut weder lange Besichtigungstouren noch holperige Busfahrten durch den Busch und ist wunschlos glücklich, wenn er genug Zeit für Fotos findet.

 

Typ 5

Der Wellness-Freund sucht Annehmlichkeiten. Er will in weichem Thermalwasser planschen,

Imprint

Publisher: BookRix GmbH & Co. KG

Publication Date: 02-04-2015
ISBN: 978-3-7368-7570-8

All Rights Reserved

Next Page
Page 1 /