Cover

Vorwort

Von Apfelkuchen mit Kokoshaube, Napfkuchen und Bananen-Soufflé über Krokanteis, Waffeln und Erdbeer-Crumble bis hin zu Schokotrüffeln, Grießflammeri, Whoopies und mehr: 100 köstliche und einfache Rezepte von A bis Z, alphabetisch sortiert. Es geht nichts über selbstgemachte süße Leckereien!

 

Rezepte in alphabetischer Reihenfolge

 

Alfajorrezeptposie

Apfelhörnchen aus Hefeteig

Apfelkuchen mit Gewürzen

Apfelkuchen mit Kokoshaube

Apfelstrudel

Apfel-Zwieback-Auflauf

Aprikosen-Zitronen-Plätzchen

Baiser-Torte mit Zitrone

Bananen-Soufflé mit Schokolade

Biskuitrolle

Blätterteigbrezeln

Blinis, die russischen Pfannkuchen

Blueberry Muffins

Bratäpfel aus dem Ofen

Brotpudding

Brownies mit Macadamia-Nüssen

Butter-Orangen-Kekse

Coca Cola Kuchen

Croissants

Cupcakes (Rezept zum Titelfoto)

Dominosteine

Éclair

Eiscreme einmal ganz anders: schnelle, köstliche Variationen für Ihr Eis-Dessert

Erdbeer-Crumble

Erdnusskuchen mit Schokolade

Flambierte Ananas

Früchte flambieren

Geburtstagskekse

Gewürzkuchen - Omas Lieblingskuchen

Grießbrei / Grießpudding – Grundrezept

Haferflocken Kekse mit Früchten

Hefezopf

Heidelbeerpfannkuchen

Heidelbeer-Streuselkuchen mit Mandeln

Heiße Schokoladensoße

Himbeerplätzchen

Igelfamilie – einfach süß

Joghurt selbst machen

Joghurt-Brombeer-Eiscreme

Kaffee-Baiser

Karottenkuchen

Käsekuchen mit Streuseln

Käsestangen (Mürbeteig)

Knusper-Plätzchen

Kokoscreme

Kokoskuchen vom Blech

Krokanteis mit Likör

Kürbiskuchen mit Joghurt und Nüssen

Kürbissüßspeise halb-und-halb

Kürbis-Waffel

Laugenbrezeln

Lebkuchen

Lebkuchenhaus, selbstgebaut

Lieblingspudding

Mandeleis mit Amaretto und Krokant – nicht nur für Italien-Genießer

Mandelprinten

Marmorkuchen

Mürbeteig-Obsttorte

Müsliriegel selbstgemacht

Napfkuchen mit Nüssen und Schokolade

Nuss-Camafeu aus Portugal

Nusskuchen

Orangenkuchen

Osterei-Kuchen, unwiderstehlich

Papaya-Creme

Petit Fours mit Haferflocken und Zimt

Plätzchenglasuren - unwiderstehlich

Popsicle – Eis am Stiel

Premium Eiscreme und Eisguglhupf selbst gemacht: Eiszeit

Quarkauflauf

Quarkkuchen (Käsekuchen) mit Streuseln oder Früchten

Rahmbuchteln

Regenbällchen – ein Zimtgebäck

Rote Grütze - nicht jedermanns Sache

Sahne-Karamellen

Schoko Cookies

Schoko-Ecken

Schoko-Erdnuss-Torte

Schokoladen Parfait – eine süße Verführung

Schokoladencrepes

Schokoladenkuchen ohne Ei

Schokoladen-Mousse mit Sahne

Schokotrüffel

Sommer-Beeren-Kuchen mit Streuseln

Speiseeis

Strudelblätterteig mit Pfirsich und Aprikose

Tapioka-Pfannkuchen – ein 10 Minuten-Highlight

Tapioca

Tart mit Maracuja-Mousse

Toffifee-Torte –

Toppings: Konditorcreme, flüssige Schokoladensoße, Krokant

Vanillecreme

Vanilleeis mit Schokoladenüberzug

Vanille-Zitronen-Kekse

Waffelrezept mit Variationen

Whoopies, der süße amerikanische Genuss

Windbeutel (Brandteig)

Zitrone-Kokos-Kuchen

Zitronentorte mit Merengue

Zuckerkuchen

 

Vanillezucker-Vanillinzucker

Heißluftofen vs. normaler Backofen

 

Alfajorrezeptposie

 

Kennen Sie Alfajors aus Südamerika? Diese unheimlich leckeren schokogefüllten Kekse, die man kiloweise essen könnte. Nun, die kann man selbst machen. Heute ein Rezept in Gedichtform:

 

Alfajor schmeckt niemals fade,

Ist nicht nur für den Genuss der Schokolade.

 

Lasst mich sogleich mit dem Rezeptchen starten

Für Alfajor braucht ihr diese Zutaten:

 

200 Gramm Butter, Temperatur im Zimmer

1 Tasse Zucker, süß wirds immer.

2 Eigelb plus ein ganzes Ei

Holt noch schnell 5 Tassen Mehl herbei.

Ein halber Teelöffel Backpulver, Honig vier

Eventuell spar den Teelöffel Vanilleessenz ich mir.

 

Selbst die Füllung geht nicht in die Hose,

nehmt bitte deshalb Leite MOÇA® (Nestle) Karamell aus der Dose

 

Auch das Cover ist nicht schlecht,

hier nehm Bitterschokolade, echt.

 

Das kriegt ihr hin, wär doch gelacht,

jetzt kommt die Anleitung: So wirds gemacht:

 

Wie folgt rührt ihr nun die Keksmasse,

ich versprech euch: Die wird klasse!

 

Im Mixer Zucker, Ei und Butter,

wers nicht hinkriegt, der fragt Mutter.

 

Nun in ner andern Schüssel Mehl, Backpulver, Honig dazu,

während der Mixer rührt, habt ihr zwei Minuten Ruh.

 

Die erste Mischung nun zur zweiten geben,

glattrühren und dann lasst sie 30 Minuten stehen.

 

Ausgerollt auf Plastikfolie mit dem Nudelholz,

dünne 0,5 cm, ich bin ganz stolz.

 

Nun 5 runde Plätzchen ausstechen oder schneiden mit dem Messer,

Backen auf nem Blech, eingeschmiert mit Butter, bestäubt mit Mehl gehts besser.

 

Rein in den Ofen, 180 Grad, vorgeheizt,

mit den Minuten nicht gegeizt,

 

8 Minuten, goldbraun solln die Keks sein,

zum Abkühlen in eine Metallform mit Butterpapier rein.

 

Nun die Füllung, schön artig alles abmessen

Und versprechen, zwischendurch nicht allzu probezuessen:

 

Leite Moca 20 Minuten im Wasserbad erhitzen,

ich steh daneben, heiß, fang an zu schwitzen.

 

Jetzt erst öffnen, abkühlen lassen,

rein in eine Schüssel, die muss alles fassen.

 

Nochmal mit dem Holzlöffel rühren

Und jetzt gehts ans Schmieren:

 

Ein Keks, Karamellkrem drauf, ein Keks, zusammendrücken,

so macht ihr das mit allen Stücken.

 

Fürs Schokocover braucht ihr Alufolie, ich nehm Butterpapier,

das gibt nicht so`n Geschmier.

 

Jeden Keks nun in erwärmter Schoki baden,

und schon könnt ihr euch dran laben.

 

Wer es schafft, der packt die Dinger ein,

denn sie sind ein Top-Geschenk, echt fein!

 

Sehr beliebt und gern gegessen,

bei uns sind alle drauf versessen.

 

Die Variante wäre Creme mit Schokolade,

mit etwas Rum schmeckts nicht so fade.

 

Wer will kann gerne Honig testen,

Klasserezept, auch für Kinderei-Reste.

 

Gutes Gelingen, guten Appetit,

falls ihr vorbeikommt, bitte bringt mir ein Alfajor mit!

 

Meine Wertung ist 5 Sterne,

denn Alfajors esse ich immer sehr gerne.

 

 

Apfelhörnchen aus Hefeteig

 

Zutaten:

250 g Mehl

¼ Tasse Milch

15 g frische Hefe

50 g Zucker

60 g Butter, Margarine oder Schmalz (ersatzweise 1 EL Öl)

Ei zum Bestreichen

Puderzucker für den Guss

Füllung: 500 g Äpfel, 2 EL Rum, Zucker

 

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Vertiefung machen. Hefe zerkleinern, mit Zucker verrühren, bis sie sich auflöst, zum Mehl geben, lauwarme Milch zugeben und in der Mitte des Mehls zu einem Brei vermengen, zugedeckt 20 Minuten an einem warmen Platz gehen lassen. Eier und Butter zugeben, solange kneten, bis sich der Teig von den Händen löst. Teig messerrückendick auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in Vierecke schneiden. Äpfel schälen und in Scheiben schneiden, mit Zucker bestreuen und mit Rum beträufeln. Dann jedes Teigstück mit Apfelscheiben belegen und von einer Ecke her aufrollen. Enden festdrücken, mit Ei bestreichen. Aus ein gefettetes Backblech legen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Bei 200 Grad 20-30 Minuten backen. Nach dem Abkühlen mit Puderzuckerglasur bestreichen (Puderzucker, etwas Zitronensaft, heißes Wasser – alles verrühren).

 

 

 

Apfelkuchen mit Gewürzen

Zutaten:

drei Tassen Vollkornmehl

anderthalb Tassen brauner Zucker

zwei ganze Eier

eine halbe Tasse Öl

fünf Äpfel (schälen und in Würfel schneiden)

eine Tasse Rosinen

eine Tasse fein gehackter Paranüsse

drei Esslöffel Kognak

Saft einer Zitrone

Zimt, Muskatnuss, Nelken und/oder Jamaika-Pfeffer auf Wunsch, eine Prise Salz

Puderzucker zum Bestäuben

 

Zubereitung

In einer Schüssel werden das gesiebte Mehl, der Zucker, die Eier und das Öl mit einem Holzlöffel oder dem Handrührgerät gut vermischt. Nach und nach die Äpfel, die Rosinen, die Nüsse, den Kognak, den Zitronensaft, den Zimt, das Muskatnuss, den Jamaikapfeffer und das Salz zugeben.

In eine gefettete kleine runde Springform oder eine Napfkuchenform füllen und im Backofen bei mittlerer Hitze etwa 40 Minuten dann backen lassen. Zum Abkühlen aus dem Ofen nehmen und nach etwa fünf bis zehn Minuten stürzen, noch etwas auskühlen lassen und entformen. Nach dem vollständigen Erkalten mit Puderzucker fein bestäuben.

Variante: Um einen sanften Vanillegeschmack zu erzielen, kann ein Päckchen Vanillezucker zugegeben werden. Würziger schmeckt es mit 160 g geriebenen Walnüssen und einem Teelöffel Lebkuchengewürz.

 

Verziert werden kann der Gewürzapfelkuchen mit einem frischen Mandel-Marzipanguss oder mit einer schärferen Karamell-Pfefferglasur:

 

Mandel-Marzipanguss: Frischer Guss aus 250 ml Milch, einem Päckchen Mandel-Puddingpulver, zwei Esslöffeln Zucker, 250 g Schmand sowie 250 g Marzipanrohmasse (Pudding kochen, Marzipan roh in den Schmand raspeln und alles glattrühren).

Karamell-Pfefferglasur: 125 g brauner Zucker, 2 EL Milch, 2 EL Schlagsahne, 50 g Butter, 2 Eigelb, ½ TL Cayennepfeffer

 

Apfelkuchen mit Kokoshaube

 

Zutaten Teig:

300 g Mehl

200 g Butter oder Margarine

4 EL Zucker

1 EI

Zutaten Füllung:

Apfelmus aus 500 g Äpfeln

Zutaten Kokoshaube:

200 g Butter oder Margarine

100 g Zucker

2-3 Eier

200 g Kokosraspeln

30 g gehackte Mandeln

 

Zubereitung:

Zucker, Butter, Mehl und Ei zu einem Teig verarbeiten, eine eine gefettete Backform (20x25 cm) geben und bei 200 Grad C 10 Minuten vorbacken.

In dieser Zeit die Äpfeln schälen, Kernhaus entfernen, kleinschneiden und zu Muß kochen; auf Wunsch süßen. Apfelmus auf den Kuchenboden streichen.
Für die Kokoshaube die Kokosraspeln, Butter, Zucker und Ei verrühren, über das Apfelmus geben und mit den Mandeln bestreuen. Backzeit 30 Minuten bei 200 Grad.

 

 

 

Apfelstrudel

 

Zutaten:

200 g Mehl

100 ml Wasser

3 EL Öl

1,5 kg Äpfel

200 ml Sahne

Zitronensaft

50 g Butter oder Margarine

50 g gehackte Mandeln

100 g Zucker

½ l Milch,

4 Eier

 

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Öl einen Teig kneten, zugedeckt 30 Minuten stehen lassen. Derzeit Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Sahne fast steif schlagen. Teig sehr dünn ausrollen (nochmals mit den Händen auseinanderziehen). Geschmolzene Butter auf den Teig streichen und darüber die Sahne. Nun Äpfel und Mandeln darüber verteilen, Zucker darüberstreuen. ACHTUNG: maximal 2/3 des Teiges bestreichen! Teigrand über die Füllung schlagen und vorsichtig aufrollen. Ränder andrücken, Strudel auf ein gefettetes Backblech legen und mit Butter bepinseln. Ei und Milch verquirlen, darübergießen. Bei 200 Grad etwa 90 Minuten backen. Wird meist mit Vanilleeis oder Vanillesoße serviert.

 

 

 

Apfel-Zwieback-Auflauf

 

Zutaten:

2 Äpfel

5 Zwiebäcke

1/8 l Milch

10 g Butter

20 g Zucker

1 Ei

Auf Wunsch Zimt und Zironenschale

 

Zubereitung:

Zwieback zerbröseln, in eine Schüssel geben, mit Milch übergießen und durchziehen lassen. Währenddessen die Äpfel schälen, eine feine Scheiben schneiden und in die kleine, gefettete Auflaufform geben.

Für die Schaummasse Butter, Zucker, Eigelb, Zitrone oder Zimt verrühren, zuletzt den eingeweichten Zwieback zugeben. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, unterheben. Äpfel mit dem Schaum übergießen und den Auflauf bei 180 Grad etwa 15- 20 Minuten backen.

 

Aprikosen-Zitronen-Plätzchen

 

Zutaten für etwa 40 Stück:

50 g getrockenete Aprikosen

1 EL Zitronensaft, Schale einer abgeriebenen Zitrone

60 g weiche Butter

60 g Zucker

2 Eier

75 g Mehl

Eine Prise Salz

Etwas Aprikosenbrandy

 

Zubereitung:

Aprikosen in kleine Stücke schneiden, mit Zitronensaft und Schnaps begießen, 30 Minuten ziehen lassen, danach auf einem Sieb abtropfen. Für den Teig Butter und Zucker schaumig rühren, Eigelb und Zitronenschale zugeben, danach langsam das Mehl, zum Schluss die Aprikosenstücke. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unterheben. Mithilfe von 2 Teelöffeln kleine Teighäufchen auf ein gefettetes Backblech setzen. Bei 180 Grad etwa 12 Minuten backen.

Baiser-Torte mit Zitrone

 

 

Diese Torte ist genau das Richtige für den Sommer. Zitrusfrüchte wie Zitronen bringen diesen unvergleichbaren Duft und ein bisschen mehr Sommerfeeling. Und leckeres „Baiser“ kann man doch eigentlich immer essen ...

 

Schnell mal die Zutaten anschauen. Wir brauchen

 

Für den Tortenteig

1 Tasse Mehl

1/3 Tasse kalte Butter, in Stücke geschnitten

2 Esslöffel Wasser

 

Für die Füllung

6 Esslöffel Maizena

3 Esslöffel Mehl

1 ½ Tassen Zucker

¼ Teelöffel Salz

2 Tassen Wasser

4 Eigelb, verschlagen

¼ Tasse Zitronensaft

1 Esslöffel geraspelte Zitronenschale

1 Esslöffel Butter

 

Für das Baiser

2 Eiweiß

½ Teelöffen Backpulver

¼ Tasse Zucker

 

Tortenbodenform (oder andere Form) mit 25 cm Durchmesser

 

So wird`s gemacht

Ich mische Mehl und Butter, knete beides zusammen so lange, bis lockere Streusel entstehen. Jetzt gebe ich das kalte Wasser zu und knete einen Kuchenteig. Diese Teigmasse rolle auf auf einer großen bemehlten Fläche aus, damit sie dünner wird. Normalerweise mache ich das auf der sauberen Platte des Marmortisches. Jetzt noch schnell die Form gefettet und etwas gemehlt werden, dann kann ich den Kuchenteig in die Form geben, etwas andrücken und die überstehenden Ränder mit einem Messer abschneiden. Das Ganze wird nun mit Plastikfolie abgedeckt und kommt für 30 Minuten in den Kühlschrank.

 

Ofen etwas vorheizen (das vergesse ich gerne). Die Kuchenmasse steche ich immer an einigen Stellen mit der Gabel ein, dann backt sie gleichmäßiger. Damit der Tortenboden nicht verbrennt, decke ich mit Aluminium ab und backe etwa 20-25 Minuten; während der letzten 5 Minuten nehme ich die Alufolie runter, damit der Tortenboden schön goldbraun werden kann.

 

 

Jetzt kommt die Füllung dran

Ich mische Maizena, Mehl, Zucker und Salz, gebe dann das Wasser zu, bis eine homogene Mischung entsteht. Jetzt den Topf damit auf den Herd und unter ständigem Rühren solange kochen, bis die Mischung transparent wird. Vom Herd nehmen, Eigelb zugeben, zwei Minuten weiterkochen. Restliche Zutaten zugeben, vermischen und Masse auf dem Kuchenteig verteilen.

 

Zum Schluss das Baiser: Eiweiß, Zucker und Backpulver zu steifem Eischnee verschlagen und über der Füllung gleichmäßig verteilen/verstreichen. Im Ofen einige Minuten bräunen lassen.

 

Zubereitungszeit etwa eine Stunde. Keine Kalorienangabe. Keine Kostenangabe. Bitte nur genießen!

 

Gutes Gelingen und guten Appetit

 

Zitronenmousse – schnell und lecker

 

Noch schnell ein weiteres, äußerst leckeres und schnelles Rezept von mir: Zitronen-Mousse. Das lieben sogar die Kinder!

 

Zutaten:

¾ Tasse Zucker

1 Tasse süße Sahne

3 Teelöffel geraspelte Zitronenschale

¼ Tasse Zitronensaft

2 Esslöffel Gelatine (farblos, Pulver)

3 Eier

1 Tasse Löffelbisquits

 

Zubereitung:

Im Mixer schlage ich vier Esslöffel Zucker mit der Sahne auf und gebe die Hälfte der geraspelten Zitronenschale zu.

 

Nun gebe ich das Gelatinepulver in vier Esslöffel Wasser und löse es im Wasserbad langsam auf. Die Gelatine wird der obigen Mischung zugegeben. Jetzt diese Mischung solange in den Kühlschrank stellen, bis sie eingedickt ist.

 

In der Zeit

Imprint

Publisher: BookRix GmbH & Co. KG

Publication Date: 04-10-2016
ISBN: 978-3-7396-4804-0

All Rights Reserved

Next Page
Page 1 /