Cover

Die Überraschung

Meine liebste, beste Freundin Petra war von meiner zweiten Heimat Ferch am Schwielowsee weggezogen in die Nähe von Freiburg. So sehr gern wollte ich sie dort besuchen! Auch ihr neues Domizil und die Umgebung hätte ich gern gesehen. Und so kam der Mai 2015 wie gerufen - eine Woche Urlaub mit Tochter Sylvia. Wir beide planten vor dem Besuch bei Petra noch einen Abstecher in die Schweiz mit ein.

 

Zunächst bezogen wir Quartier in Zürich im "Gasthof zum Hirschen", der um 1600 erbaut worden war.  Heute bietet er allen Komfort dieser wunderschönen Stadt. Von hier aus starteten wir unsere Unternehmungen in der Schweiz.

 

 

Für den 15. Mai hatten wir Bern auserkoren. Unser eigentliches Ziel war das Paul Klee-Zentrum mit den so eigenartigen wellenförmigen Ausstellungshallen. Auf den Spuren des Malers waren wir bereits vorweg in Dessau unterwegs gewesen. Auch hier war alles sehr beeindruckend. Was wir aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht wußten, noch nicht einmal ahnten, war, - dass Albert Einstein in dieser Stadt Bern mit seiner ersten Frau Mileva gewohnt hatte! Mileva war die Kommilitonin von Albert und Mutter seiner zwei Söhne gewesen.

 

Nun muß ich, um weiter fortzufahren, eine Vorgeschichte erzählen. Mein Familie hat ein Domizil - wie gesagt - in Ferch am Schwielowsee. Im Haus gegenüber wohnte Freundin Petra. Doch das ist jetzt nicht die Kernaussage. Neben Ferch liegt der Ort Caputh. Die Attraktion hier ist das Sommerhaus von Albert Einstein. Hier wohnte er mit seiner zweiten Frau Elsa. Zu jeder Führung wird gesagt: "Es ist die einzig erhaltene Wohnstätte des Begünders der Relativitätstheorie." Nichtsahnend glaubt man das auf´s Wort! Doch wie Tochter Sylvia und ich jetzt wissen, müßte zur Führung in Caputh besser gesagt werden: "Es ist die zuletzt erhaltene Wohnstätte Albert Einsteins in Deutschland vor seiner Emigration nach Princeton in den Vereinigten Staaten von Amerika".

 

Durch ganz großen Zufall entdeckten wir in Bern, dass auch hier eine Wohnstätte von Albert Einstein erhalten und als Museum gezeigt wird!

 

Und nun betraten wir das "Einsteinhaus" an der Kramgasse 49 in Bern. Im 2. Stock wohnten hier Albert und Mileva Einstein von 1903 bis 1905. So viele persönliche Erinnerungsstücke! Die Wiege des ersten Sohnes Hans Albert - alles im Original. Hans Albert war in Bern 1904 geboren worden. Und raubte wahrscheinlich seinen später so berühmten Eltern in diesen Zimmern den Schlaf! Es werden neben vielen Erinnerungsstücken auch Kleidung von Mileva ausgestellt oder auch Geschirr, dessen sich einst Einstein bediente. Wir waren so sehr beeindruckt! Für uns war es ein Abschluß in der Schweiz mit ewiger Erinnerung!

 

Und dann kam das Wiedersehen mit Freundin Petra. Sie war ja von Ferch am Schwielowsee in die Nähe von Freiburg gezogen. Ein Katzensprung von der Schweiz entfernt! "Um Petra wiederzusehen, wie oft müssen wir jetzt nun diese relativ weite Strecke reisen," rätselte ich. Nach der stürmischen Begrüßung und vielen Umarmungen wurde Petras Miene ganz gehimnisvoll. Sie flüsterte mehr, als dass sie sagte: "Ich ziehe ganz bald wieder zurück in die alte Heimat am Schwielowsee" !!! Heureka, das war das Rätsels Lösung!

Doch eines steht fest, ohne Petra wären wir nicht nach Bern und in Bern nicht in die so wunderbar erhaltene

Wohnung von Albert Einstein gekommen.

 

 

 

Imprint

Publication Date: 08-09-2016

All Rights Reserved

Next Page
Page 1 /