Cover

Prolog



Zwischen goldgelben Halmen hörte man ein rascheln. Man sah etwas blaues hervorblitzen ehe man einen schwarzen Kater herauspringen sah. Der Kater machte sich an einer saftigen Wühlmaus zu schaffen. Er biss ihr in den Nacken und schluckte. Danach erledigte er sein Geschäft im Gebüsch zwischen zwei kleinen Bäumen. Erst dann fiel einen ein blutrotes Halsband auf mit Stacheln. Die Stacheln waren alle unordentlich, fasst als wären es Zähne. Vergilbt waren die Stacheln, es waren tatsächlich Zähne. Verlängerte Krallen zierten die Pfoten des Katers. Wolfszähne waren drangebohrt.

Mit ausdruckslosen Augen wippte die weiße Schweifspitze des schwarzen Katers. Danach erblickte man seine rechte weiße Pfote.
Mit einem breiten grinsen und einen heftigen Windstoß verschand der Kater.

Kapitel 1



"WARUM?!!!", Alicia ließ ihr Etui fallen. Die Strasssteinchen zersprangen und man sah nurnoch braunes Leder. In roten Socken lief Alicia quer durch der Klasse. Ihr langen braune Haare passten perfekt zu den bernsteingetönten Augen. Enttäuscht windete sie sich und rannte dann aus der Klasse. Ein Super-Schritt nach links: Sie war draußen. Die Sonne drückte ihr Gesicht qualvoll.
Es roch nach Sommer.. Ein Feuerkäfer krabbelte vor ihr. Sie zertrat ihn. Danach schliff sie ihre Socken am Boden. Sie richtete ihren grünen Karo Rock und machte ihr grünes Oberteil zu recht. Die engen und langen Ärmel waren noch etwas faltig.
5 Schritte. Einige Meter lagen hinter ihr. Danach noch etwas und sie stand im Wald. Moos befiel ihre Socken. Stöcker zwickten an ihrer Haut.
Noch mehr zwickte es fauchend an ihrer Haut. Eigentlich fürchtete sie zu Tode geröstet zu werden aber seid wann kann die Wärme fauchen?
Blut tropfe von ihren Bein.
Sie guckte hinter sich und bekam eine Kralle zwischen den Augen.
Über sich sah sie nur ein blutrotes Halsband mit Stacheln. Ehe sie sich winden konnte sah sie blauen Himmel und hörte neben sich Gefauche.
Blut spritzte an ihrer Wange und sie sah zu wie ein weißer Kater mit eisblauen Augen sie verteidigte.
"Schnell, Alicia, schnell! Geh zum Mondstein!", rief der. "Mondstein?", dachte sie sich. Sie sah sich um. Ein blauer Schein stand über einer Höhle. Fuß zu Fuß rannte sie hin und stand dann schließlich vor einen weißen Stein der blau schimmerte. "Drück die Nase rauf", sagte der blutverschmierte, weiße Kater hinter ihr. Blau schien der Stein erst recht als sie ihre Nase drauf drückte.
Sie sah vor sich ein paar Katzen ehe sie zu Boden fiel und zu einer braunen Katze mit bernsteinfarbenen Augen wurde. Durchdringlich sah sie den Kater an. "Willkommen, Edelpelz", schnurrte der Kater "ich bin Seeauge".
Edelpelz schnurrte ihn an und lächelte. "Komm, gehen wir zum FlugClan", miaute er. Sie gingen gemeinsam los.

Kapitel 2


Gefolgt vom Miauen rannte Edelpelz so schnell wie möglich. So schnell wie sie noch nie gelaufen war. "Was machst du? Zum FlugClan geht es DA lang!", rief Seeauge. Erfüllt von Pein trottete Edelpelz zum Kater. "So manches an Legenden erfüllten sich", schnurrte Seeauge. Edelpelz lag ihren Kopf schief und blickte ihn an. Der Kater scharrte am Boden und dachte über den FlugClan nach. "Seelileinchen?", miaute Edelpelz. "Ich heiße nicht so! Komm jetzt mit!", knurrte Seeauge und zerrte Edelpelz jetzt den ganzen Weg lang zum FlugClan.

Angekommen beim FlugClan meldete sich Seeauge beim neuen Anführer dort. "Zuckerstern!", schnurrte Seeauge. Eine dicke, graue Main Coon - Kätzin drehte sich um. In tiefer Stimme brummte sie: "Wen hast du da mitgebracht?" "Jemand neues", antwortete der Kater. "Jemand neues? Wie heißt sie.. oder er..?", schnurrte die Main Coon. "Es ist eine sie. Ihr Name ist wundervoll Edelpelz", miaute er. "Edelpelz? Prophezeihte Laubteich nicht eine 'Edelpelz'?", wunderte sich Zuckerstern. "So sei es", sagte Seeauge "ich habe sie beim Mondstein zu einer Katze verwandelt. Sie hieß wundervoll Alicia" "Alicia..", brummte die Kätzin. "Darf ich mich einmischen?", gab Laubteich von sich. Eine rostrote Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen platzierte sich neben Zuckerstern. Zuckerstern hob die Pfote und drückte sie an Edelpelz' Brust. "Ich spüre..", miaute sie "ich spüre wie eine seltsame Kraft ihren Körper durchfließt" Laubteich schreckte auf. "Sie kann uns vor Geißel und sein Gefolge beschützen!", freute sich Laubteich. "Und vor den TodesClan", lächelte Seeauge.

Genau beim Wort 'TodesClan' schraken alle Katzen auf. Großes Gefauche brach aus und plötzlich trampelten Katzen das Territorium kaputt. Regen prasselte nieder und große schwarze Wolken folgten den Katzen. Das Regenwasser vermischte sich mit vergoßenen Blut, wurde dann weggespült.

Seeauge stupste Edelpelz liebevoll an der Nase, zog aber dann in den Krieg. "Seeeeeauge...", schnurrte Edelpelz. Genau dann beendete sich die Schlacht von alleine. Mit süßen Blick wanderte Edelpelz um Seeauge. "Weißt du was du gerade getan hast?", miaute sie. Seeauge schnurrte. "Ich weiß es genau", mit niedlichen Blick zogen die beiden in den Kriegerbau.

Imprint

Publication Date: 05-03-2012

All Rights Reserved

Dedication:
Ich widme dieses Buch allen die, die bösen Katzen aus Warrior Cats lieben. Insbesondere an die, die mir an meisten am Herzen liegen: Mein süßer NachtClan. ♥ Das Buch wird Kapitel zu Kapitel weitergeschrieben!

Next Page
Page 1 /