Cover

Ich gestehe 004

Mein Seitensprung

Erlebt von Karin Steiner (34), Düsseldorf - und aufgezeichnet von Sara Paoli

 

Ich weiß, es klingt unglaublich, aber es ist die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit: Meine Familie trieb mich zum Seitensprung! Sonst wäre es niemals dazu gekommen. Ich betone: Niemals! Ich muss das einmal los werden. Alle Welt soll es erfahren, hier und heute!

 

1

Meine Ehe und meine Familie waren mir immer das Heiligste gewesen. Es herrschte Einigkeit und Vertrauen. Bis eines Tages jener dicke Strauß rote Rosen kam. Die Rosen allein wären schon schlimm genug gewesen, aber dann die Karte, die mit abgegeben wurde und in der ein fremder Mann von unserer angeblichen gemeinsamen Zeit schwärmte und davon, wie sehr er sich in mich verliebt hatte und daß er mich niemals wieder vergessen könnte... Ausgerechnet mein Mann nahm die Rosen und die Karte entgegen, denn zu diesem Zeitpunkt war ich gerade nicht daheim.

Ich kann es nicht beweisen, aber ich bin überzeugt davon, daß es Absicht war, genau diesen Zeitpunkt zu wählen. Das wollte ich meinem Mann auch klarmachen. Ich erzählte ihm, daß ich diesen Mann beim letzten Kegelausflug kennengelernt hatte.

Mein Mann war sowieso schon immer gegen meinen Damenkegelverein gewesen, weil er anscheinend der Meinung war, die Zeit ginge ihm verloren. Und vor allem von unseren jährlichen Wochenendausflügen glaubte er zu wissen, daß dabei nie etwas Gutes herauskommen könnte. Und jetzt glaubte er, den endgültigen Beweis gefunden zu haben.


2

Ich flehte ihn an, mir doch zu glauben, daß ich mit diesem Mann nur ein Gläschen zusammen getrunken hatte. Ganz harmlos hatte ich vorher mit ihm getanzt. Er war an unseren Tisch

Imprint

Publisher: BookRix GmbH & Co. KG

Publication Date: 01-09-2015
ISBN: 978-3-7368-6982-0

All Rights Reserved

Next Page
Page 1 /