Cover

Einleitung

Liebe Leserinnen und Leser,

 

herzlich wilkommen zum dritten Teil meiner Buchreihe zum Thema Sozialmanagement.

Diesmal zeige ich Ihnen mögliche Lösungen für die Aufgabenstellungen aus dem Bereich der Pflegewissenschaften auf, die Ihnen während Ihrer Weiterbildung begegnen können.

Viel Vergnügen und gutes Lernen!

 

Herzlichst,

        Ihr Graf von Schwanberg

Woran orientieren sich die Qualitätsziele in der Pflege und Versorgung von pflegebedürftigen Bewohnern nach dem Pflegeversicherungsgesetz?

Die Ausrichtung der Qualitätsziele ist gesetzlich festgelegt. Laut dem Gesetz verpflichtet sich der Träger einer Einrichtung zur Etablierung eines internen Qualitätsmanagements, mit dem Ziel stetiger Qualitätsverbesserung, und muss sich regelmäßigen, mindestens jährlichen Überprüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen unterziehen.Die Anforderungen an den Träger beinhalten unter anderem auch noch die Führung einer Pflegedokumentation zum Nachweis der erbrachten Leistungen und wie diese beschaffen sein muss.Des weiteren setzt der § 113 fest, dass Expertenstandards verbindlich angewendet und umgesetzt werden müssen, anhand derer eine Versorgung der Bewohner auf dem Stand neuester pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse gewährleistet ist. Ganzheitliche, aktivierende und reaktivierende Versorgung, angepasst an die individuellen Bedürfnisse der Bewohner ist hierbei besonders wichtig.Daher muss die Zielsetzung bei den Qualitätsstandards immer die „Zufriedenheit und Verbesserung des individuellen Lebens des pflegebedürftigen Bewohners unter Beachtung seiner Biographie, seiner Ressourcen, seiner Selbstversorgungsmöglichkeiten und seiner bisherigen Lebensgewohnheiten“ (Skript, S. 20, Z.11-15) berücksichtigen.Hierbei ist auch das Anlegen einer Pflegeplanung für den einzelnen Bewohner entscheidend, welche natürlich regelmäßig zu evaluieren und gegebenenfalls abzuändern ist.Die Teilnahme an Qualitätssicherungsmaßnahmen ist ebenfalls Pflicht, wobei alle drei Teilgebiete von Pflegequalität erfasst werden müssen, also Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität.Die Qualitätssicherung kann hierbei intern oder extern erfolgen, sowie zentral oder dezentral organisiert sein. 

Sie sind als Führungskraft in Ihrer Einrichtung maßgeblich für die Einhaltung und für den Implementierungsprozess der Qualitätsmaßnahmen verantwortlich. Beschreiben Sie bitte eine praktische Maßnahme der Qualitätssicherung für die Struktur- und Proze

In der evangelischen Stiftung, wo ich derzeit arbeite und auch meine Ausbildung gemacht habe, gibt es schon seit längerer Zeit, schätzungsweise 15 Jahren, eine Einrichtung, die man als Maßnahme der Qualitätssicherung dem Bereich der Prozessqualität zuordnen kann. Es handelt sich um die sogenannte Patientenbeschwerdestelle. Der Name ist hierbei etwas irreführend, da die Beschwerdestelle auch von den Bewohnern des ebenfalls zur Stiftung gehörenden Integrationsbereichs genutzt werden kann. Die Stelle ist durch den sogenannten Patientenfürsprecher besetzt, der telefonisch, persönlich oder schriftlich Beschwerden von Patienten, Bewohnern oder deren Angehörigen entgegen nimmt. Er ist dafür zuständig, diesen Beschwerden zeitnah nachzugehen und das Gespräch mit allen Beteiligten zu suchen.Auf allen Stationen des Krankenhausbereichs sowie allen Wohnbereichen des Integrationsbereichs wird durch Aushänge auf die Patientenbeschwerdestelle hingewiesen.Die Stelle untersteht direkt dem Geistlichen Vorsteher der Stiftung.Im Zuge der Zertifizierung nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität

Imprint

Publisher: BookRix GmbH & Co. KG

Text: André Dirickx
Images: BookRix.de
Editing/Proofreading: André Dirickx
Publication Date: 04-25-2015
ISBN: 978-3-7368-9166-1

All Rights Reserved

Dedication:
Mein Dank gilt wie immer meiner lieben Ehefrau und meiner Tochter. Es ist so unbeschreiblich schön, dass es Euch beide gibt!

Next Page
Page 1 /