Search
  • All Search Results
  • Books
  • Users
  • Groups
  • FAQs

All Search Results „Unterschied“

136 search results were found for the search term „Unterschied“.



Books (132)


Der feine Unterschied
Manfred Basedow Der feine Unterschied

Drabble

  • Humor
  • German
  • 116 Words
  • No Age Recommendation
  • 77
  • 4
************************************************************** Der feine Unterschied - 15. Drabble 2017 - Manfred Basedow  **************************************************************

Keywords: Drabble, Humor, Damen, Smalltalk, Unterschied

For Free

Der kleine Unterschied
Rigor Mortis Der kleine Unterschied
  • Short Story
  • German
  • 396 Words
  • Ages 6 and up
  • 301
  • 38
Kleine Unterschiede erzählt die Geschichte zwischen Schwarz und Weiß, Groß und Klein.... Nicht immer darf eine Liebe sein.

Keywords: Unterschied, Liebe, schwarz/weiß

For Free

Der kleine Unterschied
Ulf Heimann Der kleine Unterschied

Ein ernstes Problem, mit Augenzwinkern dargestellt.

  • Satire
  • German
  • 123 Words
  • No Age Recommendation
  • 186
  • 2
Pinkeln muss ein Jeder mal ... ;-)

Keywords: Frauen, Männer, sitzen, stehen, Unterschied

For Free

Der feine Unterschied
Manfred Basedow Der feine Unterschied

Drabble

  • Humor
  • German
  • 114 Words
  • No Age Recommendation
  • 108
  • 5
*********************************************************** Der feine Unterschied - Drabble - Manfred Basedow  ***********************************************************

Keywords: Drabble, Humor, Militär, Feldscher, Soldat

For Free

Groups (4)


Normal war gestern!
Normal war gestern!
  • 11 Members
Der menschliche Körper: oben sitzt der Kopf, unten sitze ich. Kritik am Sein. Anders sein als der Mainstream. Genie oder Wahnsinn - wo ist der Unterschied?
Die unfassbare Liebe (Harry Potter)
Die unfassbare Liebe (Harry Potter)
  • 15 Members
für alle die Harry Potter Fictionen lieben, in denen Feinde sich lieben und die unmöglichsten Paare zusammengastellt werden, ist das genau die richtige Gruppe. es sind alle Bücher erlaubt, solange sie unvorstellbar scheinen. Beispiele: Harry Potter + Draco Malfoy; Hermine Granger + Severus Snapp; McGonegel + Albus Dumbeldor; Draco Malfoy + Ronald Weasley; (vielleicht etwas absurd, aber ES IST ERLAUBT, solange es nur unvorstellbar scheind) viel Spaß <3 (bald werden noch mehr Gruppen exestieren die so heißen, nur mit dem unterschied das sie über andere Bücher gehen wird)
Cyberpunk
Cyberpunk
  • 7 Members
Cyberpunk, gebildet aus Cyber (von altgr.: κυβερνάω „steuern, lenken“) und Punk ist eine dystopische Richtung der Science-Fiction-Literatur, welche in den 1980er Jahren entstand. Der Begriff wurde von Gardner Dozois geprägt, um die Werke von William Gibson (speziell Neuromancer) zu beschreiben. Cyberpunk gilt als der Film noir unter den Science-Fiction-Genres. Zuerst aufgetaucht ist der Begriff in einer gleichnamigen Kurzgeschichte von Bruce Bethke aus dem Jahr 1980. Sony Center in Berlin als Beispiel für mit dem Cyberpunk-Genre assoziierte Architektur[1] Im Unterschied zu den klassischen Utopien vieler anderer Science-Fiction-Genres ist die Welt des Cyberpunk nicht glänzend und steril-sauber, sondern düster, und von Gewalt und Pessimismus geprägt. Entstanden in den 1980er Jahren spiegelt sie die aufkommende Kritik gegen die als zunehmend empfundene Kommerzialisierung und Urbanisierung wider. In dieser Dystopie werden die Staaten von großen Konzernen kontrolliert, die die staatliche Monopol-Macht für ihre Zwecke missbrauchen, wodurch die (in entwickelten Ländern zuvor vorhandene) physische und ökonomische Sicherheit des Individuums verloren gegangen ist. Das Versprechen einer besseren Welt durch den technologischen Fortschritt wurde nicht eingelöst. Die Hochtechnologie dient nicht dem Wohle der Menschen, sie wird zur allgemeinen Überwachung und zum Tuning lebender Organismen mittels Cyberware eingesetzt.
Okkulte Gesinnung:
Okkulte Gesinnung:
  • 5 Members
Die Gruppe "okkulte Gesinnung" wendet sich an alle Leser und Interpreten, deren Hauptaugenmerk sich "hinter den Schleier der Weltwirklichkeit" richtet... - Gemeint ist, - dass die Uns täglich zugängliche Wirklichkeit "nur einen Teil / eine Seite der eigentlich zugänglichen Wirklichkeit bedeutet". - - Auch die Ordnung, die Linearität, der Überblick in unserer Welt, - sollen eine Eigenschaft "dieses" Teil´s der Wirklichkeit sein, - und auf der anderen Seite völlig fehlen ... - Das, was wir "angewandte Magie" nennen, - ist ein Potential, dass "von Dort entnommen ist", - immer, wenn man zaubert, "greift man auf die Kraft der anderen Seite zurück" ... - Dies offensichtlich in verschiedenen Stufen, - denn genauenommen "können wir unsere Wahrnehmungszugänge als Kinder ebenfalls als "hinter dem Vorhang" anordnen". - - Und Menschen, die durch besondere Umstände oder Ereignisse "verwandelt" wurden, - befinden sich ebenfalls zumeist dort, - ohne "vom dort herrschenden Sturm zerrissen zu werden" ... Es gibt also sehr wohl aggressive und positive Zugänge zu´r "Urwelt unserer Realität", - besser "zu´m URZUSTAND DERSELBEN". - Wenn Jesus davon sprach, - "wir müssen wie die Kinder werden", - spricht er "vom Abwurf der geordneten Wirklichkeit", - vo´m Eintauchen in den eigentlichen Urzustand unserer Realität"; - die, "die immer dort sind", - werden, - seinem Wortlaut gemäss, - "das Himmelreich erblicken" ... - Darum meinte Er, "Er sei nicht von dieser Welt". - Obig erwähnte Ich, "dass die Linearität, die Ordnung, - Teil unserer Welt sei" ... - Also "all das, was die messbare Zeit betrifft", - denn das, was wir "Ordnung" nennen, - ist nichts anderes, als "linear geordnete Schöpfung". - - So hat der Mensch "die Welt auf Erden errichtet". - - In absehbarer Entfernung erwartet Uns das Jahr 2012, - und damit das prophezeite "Ende der Zeit"... - Und wenn man damit "das Ende der Welt" erwartet, - hat man damit auch durchaus recht, - nur bedeutet es nicht "das Ende unseres Planeten und auch nicht unserer Zivilisation", - sondern vielmehr "das Ende linearer Zeiteinteilung". - - Denn um "Zeit einteilen zu können", - braucht sie eine bestimmte Konsistenz, - und jene wird sich verändern, - weil sie "durch den Anstieg der Lichtfilamente durchlässiger wird", - und in ihrer neuen Zusammensetzung nicht mehr "linear eingeteilt werden kann", - sprich: "Beobachtung lenkt sie nicht mehr", - bisher war das anders, - bisher reichte "die geeinte Wahrnehmung eines Kontinuums aus, - die wahrgenommene Zeit zu modulieren, sie zu formen, - und daher vermochten wir sie einzuteilen". - - Durch diese Bestrebungen "unterschieden wir grob zwei Zeitarten": a. - "Ursächliche Zeit", - von der wir nur noch ahnten, dass es sie irgendwo geben musste, - und b. - linear geformte - "zivilisierte Zeit", - die wir zu unserem Masstab machten, und unsere Wahrnehmung nach Ihr ausrichteten. - Durch die immer stärkere Identifikation mit der Linearzeit wurde dieselbe zäh wie Kaugummi, - und durch den nun auftauchenden "Unterschied zwischen den Konsistenzen von ursächlicher Zeit und Linearzeit", - kam es zu jener Pforte, - die man "den Schleier zwischen den Welten" nennt. - Das sog. "normale Volk" erfuhr nie etwas davon, - zumindest nicht nach der Verdrängung der Zauberkundigen, - seit Beginn der die meisten wahren Inhalte verdeckenden "Aufklärung", - die nichts anderes war, - als ein "Siegeszug der Linearzeit". - Doch ab einer gewissen Lichtsättigung lässt sich Zeit nicht mehr bündeln, - und das steht Uns bevor, - und darum "werden sich die Schleier zwischen den Welten heben", - deren Anzahl niemals begriffen wurde. - - Davon künde Ich, - Adamon von Eden, - erster Interpret der neuen Zeitordnung. -
No Additional Results
To ensure optimal functioning, our website uses cookies. By using the website you agree to the use of cookies. More info
OK
Top of page